Um Punkt zehn Uhr klingelt an es der Wohnungstür von Julia Dittmar. Kaum geöffnet, findet sie in ihrer Altbauwohnung vor allem eines: Viel Vollholz. Daraus entsteht in den nächsten Stunden eine großzügige Hochetage, die ihr und ihrer Familie mehr Platz verschaffen soll. Damit ist Familie Dittmar nicht allein: Immer mehr Berliner lassen sich Möbel anfertigen, die passgenau auf den Schnitt ihrer Wohnung zugeschnitten sind. Das ist vor allem im Prenzlauer Berg oft günstiger als ein Umzug.

Quadratmeterpreise lassen Bewohner zusammenrücken

Peter Gräfe und Herbert „Bert“ Podkowa machen nicht viele Worte, denn sie verstehen sich auch ohne ganz gut. Sie haben im Prenzlauer Berg schon unzählige Einbauschränke, Hochbetten und ganze Hochetagen in kleine wie große Wohnungen eingebaut. Seit 25 Jahren ist Peter Tischler, zwölf davon selbstständig. Zuvor studierte er, seine Berufung fand er jedoch im Arbeiten und Gestalten mit dem Rohstoff Holz. 1978 hat es den geborenen Weimaraner nach Berlin verschlagen, seither lebt er im Prenzlauer Berg. Seine Liebe zum Kiez ist ungebrochen, auch wenn dieser sich in einem ständigen Wandel befindet.
„Es ist ganz klar ein Trend zu erkennen“, meint Peter, „in den vergangenen sieben Jahren fragen die Leute vermehrt nach Möglichkeiten, ihren Wohnraum auszureizen.“ Die Auswertungen des Wohnmarktreport Berlin 2017 zeigen, dass im Prenzlauer Berg eine gewisse Sättigung eingesetzt hat. Mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 12,50 gehört das Gebiet um die Prenzlauer Allee östlich der Kollwitzstraße zu den teuersten Wohngebieten Berlins. Es teilt sich den fünften Platz mit der Chausseestraße im Bezirk Mitte. Wer schon eine längere Zeit im Prenzlauer Berg lebt, profitiert teilweise von mäßigen Mietkosten. Wer eine Wohnung neu anmieten möchte, der muss in den sauren Apfel beißen. Familien überlegen sich deshalb, ob sie sich eine neue, größere Wohnung suchen, für die durch die Neuanmietung deutlich höhere Kosten entstehen. Also heißt es: Bleiben und aufstocken. Peter ist in ganz Berlin unterwegs, um durch individuelle Lösungen Wohnraum und damit Lebensqualität zu schenken.

Deine Meinung ?