Auch an diesem Weg zur Kunst orientiert sich die Ausstellung, die aber bewusst ohne didaktischen Aufbau auskommen will. Auch das Begleitbuch – weit mehr als ein Katalog der gezeigten Werke – hält sich mit Belehrungen zurück, in seinen vielen Beiträgen geht es vielmehr um die facettenreiche und umfassende Betrachtung der Zusammenhänge von „Käthe Kollwitz und Berlin“. Es bildet historische Fotos und Dokumente ab, etwa Briefe, Aufrufe, Zeitungsartikel, die das Dasein und auch das Selbstverständnis von Käthe Kollwitz reflektieren. Und das aus mehreren Perspektiven, aber stets profund, nie zu akademisch sondern verständlich, und in allen Beiträgen ungemein aufschlussreich.
Zum Dreiklang der Ausstellung gehören insbesondere auch die Führungen zu originalen Plätzen und Orten, womit die damaligen Lebensräume von Käthe Kollwitz noch besser erfahrbar werden. Im Programm finden sich zahlreiche Veranstaltungen und viele dokumentarische Filme, darunter ein ganz neuer, der gerade für Arte entsteht.

Tatsächlich schaffen es Ausstellung und Begleitbuch gut, die Künstlerin Käthe Kollwitz vor unseren Augen sehen zu können, im damaligen Berlin, das so ganz anders war – vielleicht aber auch ganz ähnlich zum heutigen. Ihre Motive schlagen uns in ihren Bann, ihr Handwerk, ihre Ausdrucksstärke, ihre Empathie, ihre Solidarität mit den Menschen. Nun aber können wir auch erahnen, woher dies alles kam. Es ist zu wünschen, dass man in Zukunft bei „Kollwitzplatz“ weniger an gentrifzierte Kieze und die vielzitierte Hipster-Bohème mit Latte Macciato, Kinderwagen und Ho-Ho-Holzspielzeug denkt – sondern wieder zuallererst an Käthe Kollwitz, die großartige Künstlerin; an ihre faszinierende und hochaktuelle Kunst und an ihr zutiefst humanistisches Anliegen.


Portrait Käthe Kollwitz

Foto: Hugo Erfurth 1927


Ausstellung
KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN. Eine Spurensuche zum 150. Geburtstag
Laufzeit: 5. Juli – 24. September 2017
Öffnungszeiten: Mi.– So. 13–21 Uhr, Do.10–22 Uhr
Galerie Parterre, Danziger Str. 101/Haus 103, 10405 Berlin

Begleitbuch zur Ausstellung
KÄTHE KOLLWITZ und BERLIN. Eine Spurensuche
Hrsg. Kathleen Krenzlin, Deutscher Kunstverlag 2017, 320 Seiten, 24,90 €.

Mehr Infos und Termine des Sonderprogramms hier:
www.galerieparterre.de

Deine Meinung ?