Während sich die Augen der Welt suchend nach Stars und Sternchen auf den roten Teppichen der Berliner Bühnen richten, wird ein grandioser Hauptdarsteller beinahe vergessen. Und das direkt vor unserer Haustür: Der Prenzlauer Berg höchstselbst, Star in unzähligen Filmproduktionen nicht nur zu DEFA Zeiten.

Dies zu würdigen ist der Anspruch der PRENZLAUERBERGINALE 2018, einem Filmfest gleich im Anschluss zur Berlinale mit Filmen ausschliesslich zum Thema Prenzlauer Berg. An 4 Abenden wird im Babylon am Rosa Luxemburg Platz unser Kiez aus verschiedensten Perspektiven (und Jahrzehnten) auf der Leinwand zu sehen sein:

Vom DEFA-Klassiker BERLIN – ECKE SCHÖNHAUSER (1957, Regie Gerhard Klein, Drehbuch Wolfgang Kohlhaase, 1995 zu einen der 100 wichtigsten deutschen Filme aller Zeiten gewählt) über die liebevolle Kurzdoku DIE KOLLWITZ UND IHRE KINDER (1971, Regie Christa Mühl) bis hin zum frechen OBST & GEMÜSE (2017, Regie Duc Ngo Ngoc) zeigt die Filmauswahl, dass der Prenzlauer Berg seit Jahrzehnten beliebte Kulisse für den Berliner Film ist.

Im Anschluss der Vorstellungen werden Gäste aus Film und Politik auf dem Podium erwartet, moderiert von der Stadtplanerin Ariane Sept.

Die PRENZLAUERBERGINALE findet bereits zum dritten Mal statt, seit 2015 ist das Festival, initiiert vom Geschichtsbüro Müller, beständig gewachsen.
Neu in diesem Jahr: Die Abende beginnen mit Musikclips zum viel besungenen Prenzlauer Berg. Neben City sind die Liedermacherin Barbara Thalheim, The Incredible Herrengedeck und Bruce Springsteen zu sehen.
Zudem wird die Original-Plastik der Käthe Kollwitz von 1958 im Foyer des Babylon im gesamten Zeitraum des Filmfestes ausgestellt. Hier ist der Eintritt zu den Öffnungszeiten des Kinos frei. Diese Plastik hat der Bildhauer Gustav Seitz 1958 gegossen. Sie trägt schon fast alle prägenden Elemente der dann zwei Jahre später ausgeführten und bis heute sehr beliebten Figur.

Ein Auszug aus dem Programm:

27. Februar

Zur Eröffnung der Filmreihe LINKS UND RECHTS DER SCHÖNHAUSER, eine DFF-Produktion von 1983 mit Jaecki Schwarz. Der DEFA-Schauspieler stellt spannend die
Geschichte und die Gegenwart des Stadtbezirks vor, und auch Anwohner kommen zu Wort. Der Prenzlauer Berg als der deutsche Standort der Drehorgelproduktion und größter Brauereistandort der Welt, ein seltenst gezeigtes Zeitdokument der Achtziger Jahre.
Der Kurzfilm OBST & GEMÜSE ist der neuste Film des Festes, hier trifft der zugewanderte vietnamesische Gemüsehändler und der Ur-Berliner Unioner humorvoll aufeinander.
CITY haben ihren 78er Auftritt aus der DDR-Musiksendung RUND mit DER KING VOM PRENZLAUER BERG. Im Foyer wird auf einem fast hundert Jahre alten Leierkasten der Firma Bacigalupo gespielt.
Jaecki Schwarz und das Team von OBST & GEMÜSE ist zu Gast.

6. März

Der Abend startet mit der Liedermacherin BARBARA THALHEIM und der Band PANKOW, Sehnsucht nach der Schönhauser aus den 70er Jahren. Es folgt der Geheimtipp DIE KOLLWITZ UND IHRE KINDER in der 1971 der Frage nachgegangen wird, ob es denn in Ordnung sei, dass die Kinder die Kollwitz ständig beklettern. Der Film endet mit einer überraschenden Antwort des Bildhauers selbst.
Kathrin Sass und Martin Seifert geben im DEFA-Film BIS DAß DER TOD EUCH SCHEIDET ihr Debüt. Zunächst sind die beiden arg verliebt, nach der Hochzeit eskaliert die Beziehung und endet fast tragisch. Wohl einer der dramatischten DEFA-Produktionen.
Regisseurin Christa Mühl ist zu Gast, Barbara Thalheim, die DEFA-Schauspieler Kathrin Sass und Martin Seifert sind angefragt.

13. März

Bruce Springsteen hat 1995 auf der Pappelallee ein Mini-Konzert gegeben, gezeigt wird mit HUNGRY HEARTS den Höhepunkt daraus.
Ähnlich spektakulär ist aus heutiger Sicht die Dokumentation über die beiden Volks-Polizisten Puhlmann und Koschwitz, die 1985 im Prenzlauer Berg Streife fahren und bei Verkehrsunfällen, nächtlichen Ruhestörungen und Vermisstenanzeigen gefordert sind. Herrlicher Vorläufer mit viel Ost-Charme der heutigen Polizei-Dokus!
Den Abend beschliesst die Mutter aller Prenzlauer-Berg-Filme: BERLIN – ECKE SCHÖNHAUSER. Der Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase ist als Gastredener angefragt.

20. März

Das Finale der Filmreihe steht im Zeichen der Gentrifizierung der Stadt. Hauptfilm ist die Dokumentation DIE STADT ALS BEUTE, in der erstaunlich offen Spekulanten das Wort ergreifen aber auch ihre Opfer, oft im Prenzlauer Berg, zu Wort kommen. Zuvor die Titelmusik des Festivals von THE INCREDIBLE HERRENGEDECK, die dem Prenzlauer Berg der 90er Jahre nachtrauern, auch zu Gast im Saal.
Zwei Vorfilme der Filmuniversität laufen im Vorprogramm: Eine Kamerafahrt durch den Kiez 1985 und ein Besuch der genervten Anwohner der Husemannstraße 1988, die ein Jahr zuvor für die 750-Jahr-Feier Ost-Berlins saniert wurde. Zu Gast sind Stadtplaner Andrej Holm und die beiden Filmemacher, angefragt sind Senatorin Lompscher und Bürgermeister Lederer.


Die PRENZLAUER BERGINALE findet statt vom 27. Februar bis zum 20. März, jeweils Dienstag Abend im Babylon Mitte.

Das vollständige Programm zum Download als PDF findet ihr auf der Webseite des Festivals:
www.prenzlauerberginale.berlin

Kartenvorbestellung Babylon Mitte:
www.babylonberlin.de

ANZEIGE

The One Fridrichstadtpalast